Ausstellung

Die Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen – €urOPER KOMPOSITIONSWORKSHOP mit Hannes Lingens

17.08.2020 – 18.08.2020 / 11:00-20:00 Uhr, C. Rockefeller Center, Rudolf Leonhard Straße 54, 01097 Dresden

Inszenierung, Kulissen und Rollenbilder sind allgegenwärtig und fester Bestandteil unseres Alltags. Die Systeme in denen wir leben und agieren, erscheinen wie eine Art Jetztzeit Szenario, welches an Simulation, Komplexität und aufgeladenen Geschichten einer Oper um nichts nachstehen. Es gibt nur einen kleinen Unterschied. Kerngedanke und Grundverhalten der Oper ist es, musikalisch zu handeln.

Brauchen wir eine kritische Opernmusik und wie kann diese klingen? Was bedeutet Oper in Bezug auf Fragen der Gleichberechtigung, Hierarchien und Konventionen? Welche Geschichten wollen wir erzählen und wie klingen die Protagonisten unserer Oper? Mit diesen und vielen anderen Fragen im Kopf machen wir uns empirisch und experimentell an das finden und erfinden unserer eigenen Musik. Neben dem erforschen, kreieren und komponieren von Klängen mit Instrumenten, wollen wir auditive Räume, Begleitmusiken und Stücke erarbeiten, welche aufgenommen werden und später live für Elemente und Akte der €urOper Uraufführung dienen.

Kontakt und Anmeldung unter: oper@crockefeller.org

Hannes Lingens lebt als Schlagzeuger, Akkordeonist und Komponist in Halle (Saale) und Berlin. Er bewegt sich mit seiner Musik im Spannungsfeld von improvisierten und komponierten Formen experimenteller Musik. Sein besonderes Interesse gilt dabei egalitär organisierten Formen. Diese Haltung findet sich auch in seinen Kompositionen wieder, die als grafische Partituren, Kartenspiele oder textliche Spielvorschläge die Hierarchie zwischen Komponist und Ausführenden hinterfragen.

hanneslingens.de